Kategorie: Shelterbau & Unterstand

OutdoorAbenteuer am Camp&Abenteuer Sommercamp in der Südsteiermark

Wir wollen uns heuer mit direkten Tipps und Outdoorgeschichten vom BushcraftingCamp im MotorikPark in Gamlitz bei euch melden……..

Alle Infos zum Camp findet Ihr unter www.campundabenteuer.eu

Auf bald

PLA_A3_BushcraftingCamp2017_final

Advertisements

Was ist ein Shelter ?

Das Shelter ist eine einfache Notunterkunft die aus vorhandenen Materialien gebaut wird und für kurze Zeit ausreichend Schutz gegen Wind und Wetter bietet. Je nach Jahreszeit und Wetter sollten unterschiedliche Materialien verwendet werden. Wenn ein Feuer geplant ist, dann muß man auch an die Sicherheit denken.

Wenn man tatsächlich einmal so eine Notunterkunft gebaut hat und länger als nur beim Probeliegen darin verweilte, erkennt man das eine praktische Übernachtungsmöglichkeit etwas anders ist. Wenn Sie aber realistisch und umsichtig an die Realisierung eines Bauplanes herangehen, sollte es Ihnen gelingen eine vernünftige Lagerstätte für einige Nächte zu errichten.

Welche Punkte sind grundlegend zu beachten:
Der Boden = seine Beschaffenheit trägt sehr zur Schlafqualität bei. Eine
Isoliematte oder aber auch ein „Bett“ aus Laub oder Reisig, offen oder
im Regenponcho gefüllt, sind da sehr zielführend.
Das Dach = Sonnenschutz oder/und auch Regenschutz. Je nachdem was mir die Natur
oder mein Rucksack spendet
Die Seitenwände = wenn möglich sollte man sich Seitenwände bauen. Das hält den
Wind besser ab und die Wärme am Schlafenden
Das Feuer = nicht zu nahe und auch nicht zu weit weg. Umringt von Steinen, im
Nadelwald ist auch ein Steinboden erfoderlich. Warum? Durch die
harzigen Wurzeln kann sich ein Schwelbrand entzünden der lange nicht
entdeckt wird und somit Schaden anrichten kann.

Die Größe des Shelter sollte die Körperlänge deutlich übersteigen. Unsere Ausrüstung will auch im trockenen sein.  Die Höhe sollte ein bequemes Sitzen unter Dach beim Feuer ermöglichen.

Über den Lagerplatz in Kürze
Alex