Kategorie: Messer & Axt

OutdoorAbenteuer am Camp&Abenteuer Sommercamp in der Südsteiermark

Wir wollen uns heuer mit direkten Tipps und Outdoorgeschichten vom BushcraftingCamp im MotorikPark in Gamlitz bei euch melden……..

Alle Infos zum Camp findet Ihr unter www.campundabenteuer.eu

Auf bald

PLA_A3_BushcraftingCamp2017_final

Die Klappsäge

oder auch Faltsäge genannt.
faltsaege_02
Einfach zum einstecken, nicht schwer im Gewicht, sau – scharf und ewig halten, dass sollte sie können, die Klappsäge.

Grundsätzliches zu Sägen:

Sägezahnspitzen zeigen in die Richtung, in die die Säge mit Kraft (Schub oder Zug) zu bewegen ist:
Zahnspitzen vom Griff weg? >> Säge arbeitet auf Stoß / Schub ( Fuchsschwanz )
Zahnspitzen zum Griff? >> Säge arbeitet auf Zug ( Garten- u. Astsäge – Bushcraftingsäge)
Sägezähne mit einer Schneidphase sind geschränkt > Sägeschnitt breiter als das Sägeblatt = Freischnitt

Was macht eine gute Bushcraftingsäge aus:

  1. Die Sägezähne sollen eine ordentliche Größe haben und auch gut verschränkt sein. Somit ist der Auswurf sowohl bei Feucht- als auch Totholz gut gegeben.
  2. Das Sägeblatt darf nicht zu weich sein da es sonst leicht zu Verwerfungen kommen kann und den Sägefluss behindert.
  3. Die Sägeblattlänge ist für den Sägekomfort zuständig.
  4. Im eingeklappten Zustand muss das Sägeblatt sicher verwahrt sein. Das Aufklappen darf erst erfolgen nach dem die Sperre aufgehoben ist.
  5. Es sollte auch bei qualitativ hochwertigen Produkten Ersatzsägeblätter im Handel geben.
  6. Für die gute Bushcraftingausrüstung sollte man nur Produkte kaufen deren Hersteller für den Garten und Obstbau produzieren. Da sind die Schnittleistungen und Ersatzteile gewiss.

    klappsage

Die Bushcrafting Axt

Axt 1

Axt

nur ein Musterbeispiel

Das Bild ist nur ein Beispiel und keine Werbung für einen Hersteller. Aber die Form und die Größe sind sehr gut um allgemeine Lagerarbeiten durchzuführen.
Zielführend ist ein Griff aus unlackiertem Holz damit er mit nassen Händen nicht rutscht.

Der Axtkopf sollte aus einem guten Stahl sein den jeder selber gut schärfen kann. Es ist wie beim großen Messer, der Schliffwinkel ist der Punkt wie lange die Schärfe hält. Ein zu palliger Schliff bei der Axt kann beim Holzspalten ein Hindernis sein. Es wird zu viel Kraft benötigt um ausreichend tief zur Spaltung in das Holzstück einzudringen.
!!!! Auch hier gilt die allgemeine Klingenregel, je schärfer um so geringer ist die Verletzungsgefahr !!!!

Bei Axt 2 ist meine Begeisterung sehr groß da durch die lang gezogene Schneide auch eine Art Messerersatz für bestimmte Holzarbeiten gegeben ist.
Axt 3 ist zur Zeit mein kleiner Begleiter. Mit knapp 500Gr ausreichend schwer für kleine Lagerarbeiten. Musste aber überarbeitet werden:
a) der Schliff war viel zu pallig und
b) der Griff zu schmal für meine Hand. Wurde mit Paracord umwickelt und somit behoben.
Der Schneidenschutz ist genial einfach zum Transport im Rucksack.

Das nächste grundlägende Werkzeug ist die Handsäge die als nächstes besprochen wird.
Bis bald
Alex

Messer und Axt

 

Eines der wohl wichtigsten Werkzeuge im Bushcrafting ist die Klinge — Axt oder Messer.
Das Wissen und der Umgang mit diesen Werkzeugen ist entscheident wie sich mein Bestehen in der Natur gestaltet.

Welche Beschaffenheit sollte das Messer und die Axt haben die ich mitführe? Wir reden da nicht über Messer das die Form und Beschaffenheit eines Schwertes hat. NEIN, sondern über ein Messer das mir in möglichst vielen Arbeiten gut zu Dienste sein kann. Es muß robust, sehr gut schneidhaltig und gut in der Hand liegen.
— Nur kurz zum Messerkauf: kein Verkäufer kann Euch sagen was das beste Messer für Euch ist. OK, er kann Euch eine Auswahl an Messern vorlegen nach dem Ihr den Einsatzzweck bekannt gegeben habt. Die Entscheidung fällt ausschließlich Eure Hand!
Es muß sich gut anfühlen und in die Hand schmiegen, es muß sich anfühlen als wäre es ein Stück von Euch. Nur dann werdet Ihr sehr gut damit arbeiten können. Der Preis ist letztlich sekundär wenn es Euch  nicht in der Hand liegt.
Zwei Punkte sind noch wichtig beim Kauf:1) Der Griff muß groß genug sein um einen guten Hebel erzeugen zu können
2) Der Griff sollte auf der Klinge aufgenietet oder geschraubt sein. Also die Klinge ist eine
durchlaufende. Das erhöht die Stabilität enorm und macht auch den Griff sicherer.

Ich persönlich habe ein Messerset. Ein kleines für feine Arbeiten. Ich bevorzuge da einen Leatherman und ein mittelgoßes Militärmesser der Naviseals. Der Lethman mit seinen vielen Funktionen begleitet mich auch im Alltag, das Große nur wenn ich im Wald bin.

Über die Axt schreibe ich euch das nächste Mal.
Bis dahin
Alles Gute